Nebenbei als Autor Geld verdienen im Fernstudium

Ein Fernstudium zu absolvieren, ist an sich bereits eine große Herausforderung. Viele Deutsche absolvieren zudem ein Fernstudium berufsbegleitend, also neben dem Job. Sicherlich keine leichte Aufgabe, Studium und Job sowie Familie und Partnerschaft unter einen Hut zu bringen. Wer sich allerdings nicht in der glücklichen Lage befindet, nebenbei ein sicheres Einkommen zu haben, der kann sich mit einem interessanten Nebenverdienst über Wasser halten, z.B. als Autor über das Internet.
Auf Textbroker.de beispielsweise kann man spannende Schreibprojekte bzw. –aufträge annehmen und mit dem Schreiben eines Beitrags, der schließlich im Netz veröffentlicht wird, Geld verdienen. Zu Beginn muss man einen kleinen Bewerbungstext zu einem bestimmten Thema verfassen. Sollte dieser den Vorgaben entsprechen, inhaltlich gut und orthographisch korrekt verfasst sein, erfolgt eine erste Einstufung via Sternchen-System. Dabei sollte man möglichst auf 4 von 5 möglichen Sternen kommen, um lukrative Aufträge bei besserer Bezahlung zu erhalten. Alles unter 4 Sterne macht keinen Sinn, da Aufträge fehlen und die Vergütung zu gering ist.
Auf Textbroker steht dann eine Vielzahl an Aufträgen aus vielerlei Sparten zur Auswahl, wobei man einzelne annehmen kann. Ab dann muss der Beitrag verpflichtend verfasst werden, sonst droht eine negative Bewertung, was nicht selten das Aus aus dem Portal bedeutet. So kann man z.B. für einen Beitrag mit mindestens 1.000 Wörtern ca. 11 Euro oder mehr erhalten. Wenn man somit nur zwei Aufträge pro Tag abarbeitet, ergäbe dies ein monatliches Einkommen von etwa 660 Euro. Pro Beitrag muss man allerdings mit ca. 1 bis 1 ½ Stunden Aufwand rechnen, schließlich muss man sich das Briefing genau durchlesen, den Beitrag durch die Rechtschreibung jagen und noch so manche Wörter in fett bzw. kursiv setzen.

Eine alternative Plattform für Autoren ist zudem Content.de. Hier sind die Aufträge allerdings nicht in der Masse vorhanden, wie bei Textbroker.

Wer sogar über einen eigenen Blog verfügt, hat mehrere Möglichkeiten, mit Beiträgen Geld zu verdienen. Hierbei sind die Vergütungen wesentlich höher, vorausgesetzt, ein Auftraggeber bucht einen Blogbeitrag. Man kann es einfach versuchen und sich auch auf Aufträge bewerben. Den Preis pro Post legt man selber fest. Bekannte Portale sind Ranksider.de, Blogatus.com, Trustlink.de, Seedingup.de und Domainboosting.com.