Bis zum Abschluss – Durchhalten im Fernstudium


Wer aktiv an seiner Karriere und an seiner Zukunft arbeiten möchte, der kann sich durch ein Fernstudium weiterbilden. Einen so festen Semesterplan wie bei Normalstudierenden gibt es im Fernstudium nicht. Man kann sich die Lernzeiten vielmehr selbst einteilen. Das hat viele Vorteile und erlaubt es auch Menschen neben dem Berufsleben, einen Studienabschluss zu erwerben. Damit man am Ende aber auch erfolgreich zum Abschluss kommt, braucht es jedoch eine ausgeprägte Fähigkeit zum Durchhalten. Mit einigen nützlichen Techniken kann jeder längere Lernstrecken erfolgreich meistern. Die richtigen Tipps sorgen dafür, dass dabei auch auf kleineren Durststrecken die Motivation nicht verschwindet.

Ein Fernstudium mit dem eigenen Alltag vereinen

Damit man im Fernstudium kontinuierlich am Ball bleibt und motiviert ist, muss es sowohl mit der eigenen Arbeit als auch mit den Hobbys vereint werden. Der Wochenalltag sollte gezielt geplant werden. In diesem Plan sollten möglichst feste Zeitfenster vorgesehen sein, in denen man sich dem Studium widmet. Sie sorgen dafür, dass das Lernen zur Routine wird. Aber auch Pausen und Hobbys sollten im Wochenplan nicht vernachlässigt werden. Sie sorgen nicht nur für Regeneration, sondern können auch ganz gezielt für die Motivation eingesetzt werden. Wenn ein Lernpensum erfolgreich erledigt ist, kann die Zeit für das Hobby, ein Besuch im Kino oder eine andere schöne Sache als Belohnung winken. Der eigene Zeitplan hilft zudem, sich realistische Lernziele zu setzen. Auch dies ist ein ganz entscheidender Faktor bei der eigenen Motivation. Wer sich zu hohe Ziele setzt, läuft Gefahr schnell enttäuscht und demotiviert zu werden. Wer auf der anderen Seite zu wenig Zeit für das Studium einplant, bleibt unter seinen Möglichkeiten zurück. Eine gute Zeitplanung in einem schönen Kalender sorgt dafür, dass das richtige Maß gefunden wird.

Den richtigen Lernort finden – und angenehm gestalten

Ein schöner und angenehm gestalteter Lernort ist eine der wichtigsten Voraussetzungen für ein erfolgreiches Lernen. Auch und gerade für das Fernstudium sollte man sich einen solchen schaffen. Eine angenehme Atmosphäre sorgt hier dafür, dass das Lernen auch gerne angepackt wird. Zudem können an diesem Ort Arbeitsergebnisse visualisiert, ausgedruckt und aufgehängt werden. So prägen sich die Inhalte durch die Verarbeitung und Betrachtung besser ein. Eine optimale Unterstützung für den Arbeitsplatz zuhause bietet ein Multifunktionsdrucker. Mit diesem Gerät lassen sich sowohl Inhalte aus Büchern schnell und in einer guten Auflösung einscannen, wie auch Kopien anfertigen. Für die Zusammenstellung und Archivierung von besonders wichtigen Inhalten erleichtert dies die Arbeit ungemein. Die Geräte verfügen zudem meist auch über eine Faxfunktion. Falls also einmal eine wichtige Frist eingehalten werden muss, kann diese mit einem Fax gewahrt werden.

Familie und Freunde in die eigene Studienplanung mit einbeziehen

Im Gegensatz zum Studium auf dem Campus verbringt man beim Fernstudium nicht viel Zeit mit seinen Studienkollegen. Das private oder familiäre Umfeld wiederum absolviert in der Regel nicht gleichzeitig auch ein entsprechendes Studium. Dennoch ist es umso wichtiger, dieses Umfeld auch in die eigene Studienplanung miteinzubeziehen. Wer mit seiner Familie oder seinen Freunden über die eigene Planung und den Stand im Fernstudium spricht, beweist erfahrungsgemäß einen wesentlich stärkeren Durchhaltewillen. Beim Erzählen über den eigenen Stand wird dieser reflektiert. Wer umgekehrt Freunde hat, die ihn immer wieder mal auf das Fernstudium ansprechen, freut sich, wenn er über die eigenen Fortschritte berichten kann. Dabei ist es wichtig, auch über kleine Fortschritte viel zu erzählen. Wenn bei einem so großen Projekt wie einem Studium der Abschluss zu fern erscheint, muss man sich die eigenen Fortschritte immer wieder Schritt für Schritt bewusst machen. Dazu helfen Gespräche im Freundeskreis oder in der Familie in jedem Fall enorm.

Auch Kommunikation zu den Mitstudierenden gezielt suchen

Obwohl man im Fernstudium keinen wöchentlichen Begegnungsort mit seinen Mitstudierenden hat, sollte dennoch gezielt die Kommunikation gesucht werden: Über das Internet ist dies heute kein Problem. Und auch die meisten Onlineplattformen der Hochschulen, die ein Fernstudium anbieten, sind auf einen solchen Austausch gezielt ausgerichtet. In der Regel gibt es hier die Möglichkeit zum Chat oder Foren, über die Fragen diskutiert werden können. Wenn zu einem bestimmten Thema etwas nicht ganz klar ist, können Fragen so schneller beantwortet werden. Zudem werden dabei nicht nur Informationen ausgetaucht. Die Interaktion gibt ein Gefühl dafür, auf welchem Kenntnisstand sich die anderen Studierenden bewegen. Wer sich weniger alleine vorkommt, wirft das Handtuch nicht so schnell hin. Auch das kann ein ganz wichtiger Faktor sein, wenn die Motivation zwischenzeitlich einmal zurückgehen sollte. Eine rege Debatte in einer Gruppe bringt übrigens allen ihren Mitgliedern etwas. Wo gut diskutiert wird, können komplexe Wissensbestände schneller und besser aufgenommen werden. Nicht selten liefern dabei auch Studierende einmal eine eingängige Erklärung für einen Sachverhalt, als es Professoren tun.

Fernstudium-Bewertung.com