FERNSTUDIUM-BEWERTUNG.COM

Jetzt das richtige Fernstudium finden.

Neues Tourismus-Fernstudium an der Euro-FH

Neues Tourismus-Fernstudium an der Euro-FH

Die Euro-FH, University of Applied Sciences, mit Sitz in Hamburg, offeriert seit Jahren Studiengänge mit Schwerpunkt im Management. Angeboten werden unter anderem Bachelor-Studiengänge in Betriebswirtschaft und Finance sowie Master-Studiengänge im General Management und Marketing. Die Euro-FH bietet nun neu ein Bachelor-Fernstudium BWL und Tourismusmanagement an.

Ein neues Tourismus-Fernstudium mit guten Zukunftsaussichten
Das Tourismus-Studium ist berufsbegleitend konzipiert und vermittelt internationales Know-how in der aufstrebenden Tourismuswirtschaft. Das Fernstudium schließt mit dem akademischen Grad Bachelor of Arts (B.A.) ab. Es richtet sich an Führungskräfte in diesem innovativen Wirtschaftszweig. Weltweit zählt die Tourismuswirtschaft zu den führenden Wachstumsbranchen. Steigender Wohlstand führt zu immer mehr Reisen. Hinzu kommen die gewaltigen neuen Märkte in China und den anderen Schwellenländern. Eines der Hauptprobleme des Tourismus ist der Fachkräftemangel. Ein Studium der Tourismuswirtschaft verspricht also rosige Zukunftsaussichten.

Die Branche weist ein sehr großes Spektrum unterschiedlicher Berufe bei Reiseveranstaltern, Online-Portalen, in der Hotellerie und der Mobilität, bei Flughäfen und Reedereien und vielen anderen Spezialisten auf. Gute Chancen bestehen für Start-ups mit neuen Geschäftsmodellen, die sich Megatrends wie etwa dem nachhaltigen Reisen stellen. Wer dieses Fach studiert und Unterstützung beim Verfassen von wissenschaftlichen Arbeiten benötigt, sollte Kontakt zu entsprechenden Spezialisten für akademisches Schreiben aufnehmen.

Lernschwerpunkte im Tourismus-Fernstudium
Das Fernstudium der Euro-FH vermittelt während des gesamten Studiums internationale Skills wie Business-Englisch und internationale wissenschaftliche Erkenntnisse. Teil des Studiums ist ein zweiwöchiges internationales Seminar. Im Grundstudium werden Grundlagen der Wirtschaftslehre sowie Theorien und Grundlagen zu Hotellerie und Tourismus gelehrt. Es folgt eine intensive Auseinandersetzung mit verschiedenen Handlungsfeldern im Tourismusmanagement wie Verkauf, Trends, Social Media, Onlinemarketing und Tourismusrecht.
Im Vertiefungsstudium folgen detaillierte Studien in Feldern wie Kreuzfahrten, Wellness, Medizintourismus und Gesundheit, Sport, Veranstaltungsmanagement, Städtetourismus und Online-Management. Im strategischen Tourismusmanagement werden moderne Techniken wie Kalkulation und Pricing sowie Yield-Management erlernt. Im Tourismus muss stets auch das Krisenmanagement beherrscht werden, da Naturkatastrophen und andere Bedrohungen, wie aktuell die Corona-Pandemie, zu plötzlich auftretenden Krisen führen können. Im Studium erfahren Studenten alles über die weltweiten Megatrends im Tourismus und dazu, wie diese praktisch umzusetzen sind. Es wird auf die Ausbildereignungsprüfung bei der IHK vorbereitet. Die Euro-FH wurde vom deutschen Wissenschaftsrat institutionell akkreditiert.

Regeln und Ablauf
Eine Zulassung ist auch ohne Abitur möglich, wenn eine Berufsausbildung abgeschlossen und eine mehrjährige Berufspraxis nachzuweisen ist. Einige öffentlich-rechtliche Abschlüsse wie etwa der staatlich geprüfte Betriebswirt und andere Prüfungen und Zertifikate können auf das Studium angerechnet werden. Das Studium kann jederzeit begonnen werden. Die Prüfungen können dezentral in einem der 10 Prüfungszentren der Euro-FH oder international in Konsulaten und Goethe-Instituten abgelegt werden. Die Regelstudienzeit beträgt 36 bzw. 48 Monate, eine Verlängerung um 18 oder 24 Monate ist möglich.
Die FH bietet persönliche Beratungen an. Der Studiengang wird vom Dekan des Studiengangs Prof. Dr. Ludwig Schweers geleitet. Der erfahrene Verkaufstrainer ist spezialisiert auf die Bereiche Vertrieb und Führung sowie die Vertriebssteuerung. Seine eigenen von ihm erfolgreich entwickelten Unternehmen hat er verkauft und widmet sich nun der Forschung und Lehre. Seine Ausbildung erhielt er weltweit an führenden Universitäten in den USA, GB, Dänemark, Schweden, Österreich und in den Niederlanden. Prof. Schweers beriet unter anderem BMW, Jaguar, Volvo und Sony.